Ich hatte einen medikamentösen Abbruch und möchte allen Frauen, die Angst vor Schmerzen oder sonstigen Nebenwirkungen nehmen! Schmerzen..Das ist jetzt 2 Tage her und obwohl ich ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel nehme heule ich immernoch vor Schmerzen..Ich habe bereits einmal abgetrieben allerdings damals chirugisch.Medikamentös ist es für mich eindeutig schmerzhafter, ich blute mehr und es dauert auch länger..Ich tat es in der 6 ssw. Nach 50 Min merkte ich ein leichtes Unterleibskrampfen. Schmerztabletten nahm ich keine. In der Nacht passierte auch nicht viel. Nach 48h habe ich die 2 Tabletten Prostaglandine genommen, inkl. Vorweg sag ich jetzt mal: schenkt den horroberichten nicht soviel Beachtung. nach verlassen der Praxis ging die Frucht ab. Gut, dass mein Partner mich fuhr.Daheim angekommen hielten sich die Symptome und mein Kreislauf wurde etwas schwächer, so legte ich mich ins Bett und ruhte. Ich merkte bis zum nächsten Abend nicht viel, bis ich ein Bad nahm. Ich war völlig erledigt. Jetzt einen Tag später habe ich etwas Unterleibschmerzen. Am nächsten Morgen fuhr ich in die Praxis. Ich muss hier einfach meine Erfahrung schreiben! Mit einem mulmigen Gefühl und dem Wissen dass ich bald nicht mehr schwanger sein würde nahm ich also die Tabletten in Kombination mit einem Parkemed. SSW einzuleiten. Beim nächsten Mal würde ich die Dosis der Schmerzmittel einfach erhöhen. Die Situation war für mich der reinste Alptraum. Mein Arzt hat mir schon vorher empfohlen, 2 weitere Tabletten Cytotec nach 3 Stunden einzunehmen. Маргааш буюу зургаадугаар сарын 11-ний өдрийн 10:00 цагт Улсын Онцгой комисс хуралдана. Ladung mit 2 weiteren Tabletten. Ich benötige keine weitere Behandlung. Die Blutungen waren beunruhigend stark und ich hatte Angst verbluten zu können, wenn sie so anhielten. Dieser Tag und diese Nacht war so schlimm für mich . Allerdings werde ich in Zukunft besser aufpassen um so eine Sache nie wieder machen zu müssen. Ich habe natürlich auch mit mir gehadert, aber letztendlich hatte ich eine viel zu überzeugende Kontra-Liste und den "Ich will jetzt einfach noch kein Kind"-Gedanken im Kopf.Ich wünsche euch allen ganz viel Glück und alles Gute. Schwindel, Übelkeit, Unterleibsschmerzen. Termin. Die Schwangerschaft... Meine Schwangerschaft wurde erst im zweiten Monat erkannt. Mein Partner hat sich um mich gekümmert was mich wirklich unterstützt hat. Als ich aufgewacht bin, ging ich auf die Toilette und bemerkte etwas wässriges. Ich blutete ziemlich stark und es fiel was in die Toilette ich denke es war der Fruchtsack, danach ging es mir langsam immer besser trotzdem hatte ich immer noch Schmerzen, was mich ziemlich geschwächt hat , das ich wirklich Problem hatte zu stehen. Meine Ärztin war sehr einfühlsam, urteilsfrei und hat sich sehr viel Zeit für mich genommen, sie hat mir dann auch ein Ambulatorium empfohlen indem Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt werden. Man blutet schon mehr als bei der Periode, aber eben nicht sonderlich lang. Ich habe es bis heute nicht bereut und würde sollte es je nochmal soweit kommen sofort wieder diesen Weg des Abbruchs wählen. Bei einer weiteren Kontrolle nach 2 Wochen nach Abgang sind immer noch Gewebereste zu erkennen. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage... Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ihr seit stärker als die Schmerzen die euch erwartet! Aquaman Movie Overview. Außerdem befürchtete ich, dass die vllt den Vorgang entschleunigen könnten oder ich wichtige Einzelheiten nicht genau mitbekomme.Alles in allem weiß ich nicht, ob ich diese Art der Abtreibung noch einmal wählen würde. Ich hatte Schlafstörungen, Wasser in den Beinen und Muskelkrämpfe. Ja, es sind mal Schmerzen, aber sie sind zu ertragen. Jeder Eingriff birgt natürlich ein Risiko, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und der Verlauf war nicht so extrem, wie andere berichten. "Danke fürs Gespräch.Nun können meine Schmerzen daran liegen, dass es für den medikamentösen Abbruch sehr spät war, auch wenn noch im gesetzlichen Rahmen. Naja, das Ende vom Lied: ich habe gespült. Für mich war es auch so erträglich. Tag ging es weiter mit den Blutungen, die dann wieder Perioden Artig verliefen und die Schmerzen waren krampfartig. Dies geschah aber ohne Schmerz und ohne dass ich daran gedacht hätte. Ich bekam leichte Krämpfe, die aushaltbar waren. Ich hätte mich im Nachhinein wohl eher für die Operation entschieden, da man nach einigen Minuten alles hinter sich hat. für zu Hause kann ich euch folgendes mitgeben:- viel stilles Wasser trinken- viel bewegen/laufen (nicht nur rumliegen! Dann wäre alles überstanden.Fazit: Ein medikamentöser Abbruch ist schon eine ganz schöne Tortur und in meinen Augen sollte man ab der 5 SSW auch ernsthaft eine operative Entfernung in Erwägung ziehen. Das zog sich dann den ganzen Tag über. In der 5. Habe mir dann eine Scheibe Brot reingezwungen. Um 21:00 Uhr hat sich dann ein erstes großes Stück gelöst und ist abgegangen. Ich hatte dann meinen Termin beim Arzt, da sah alles gut aus.Heute, nach ca. Gegen Abend war das schlimmste überwunden und es kamen leichte Blutungen. einer Stunde gingen die Blutungen los und ich verbrachte die nächsten Stunden auf der Toilette. So etwas ist natürlich nie ohne Risiko und man sollte immer versuchen nicht in so eine Situation zu geraten, aber wenn es dann doch so ist, dann ist diese Methode nicht so schlimm wie sie oft dargestellt wird, zumindest nicht bei jeder Frau. Nach 36 Stunden hatte ich dann Blutungen etwa so stark wie bei einer normalen Periode. In meinem Körper wurde etwas in Gang gesetzt, er wusste, was er tat, nur ich nicht. war mit meiner Freundin beim Frauenarzt, da gab die Ärztin mir... Es war der 4.12.12 als ich die Abtreibungspille Mifegyne eingenommen hab...hatte sowas von angst, das kann keiner ahnen...zwar war ich sehr traurig darüber das ich es überhaupt einnehmen musste, aber eine andere Lösung gab es nicht!!! Woche war, statt der 3. ich war geschockt, doch der Arzt war wirklich so behutsam zu mir und fragte ob ich den Embryo sehen möchte. Die nächsten 4 Stunden verbrachte ich vergeblich mit Treppensteigen, durch den Raum hüpfen und anderen Bewegungen um die Fehlgeburt zu beschleunigen. Am Mittwoch... Am Montag habe ich zwei Mifgenetabletten unter Aufsicht der Praxis eingenommen, gegen 15 Uhr und konnte sofort nach Hause. Die Ärzte haben gesagt bei knapp 2 l (geschätzt) Blutverlust wäre es sehr knapp gewesen. Dieser nahm die ganze Sache nicht sehr ernst und kam erst nach 25 Minuten, als es mir schon besser ging. ist der Kreislaufzusammenbruch und die Gedanken die man während dieser Zeit vielleicht hat. In meinem Fall war es von den Schmerzen nicht zu vergleichen und die Blutmenge war etwa 4x so viel, wie bei einer starken Periode. Premios De Propecia Propecia Laboratorio Propecia Droga cialis vs viagra Buy Valtrex In Thailand Levitra 5 Mg Nebenwirkungen. 1x Einnahme der ersten Tabl.unter ärztl.Aufsicht . :). SSW hatte ich einen Termin und die Mifegyne eingenommen. Mein Arzt empfahl mir die operative Methode, allerdings waren mir die Risiken für Verletzungen zu hoch und habe mich deshalb für die medikamentöse Variante entschieden. Mein Kreislauf ist für einige Minuten komplett zusammengebrochen. Nicht erschrecken jeder hat seine eigene erfahrung damit . Heute, vier Tage nach der zweiten Tabletteneinnahme, habe ich nur noch eine leichte Schmierblutung und ein ziehen im Unterleib. Meine eigene FA hat leider bis kurz vor dem Ende der 7. Dass ist nicht ungewöhnlich laut Arzt. Musste kurz auf Toilette, da ich etwas stärkere Blutungen hatte-aber auch nur ganz kurz. Allerdings konnte ich nicht essen . Zudem hab ich momentan ein vaginalpilz…, Hallo ich wollte mal fragen ob man trotz mifegyne Einnahme geschlechtsverkehr haben darf, Hallo ihr Lieben ich hätte da eine Frage Und zwar hab ich in der neunte Woche die Mifegyne Tabletten genommen. Nach einer halben Stunde konnte ich die Praxis verlassen. Obwohl ich rechnerisch erst in der 6ten Woche war, war der Stand der Entwicklung eher 7te Woche. Mifegyne 200mg Tablette enthält den Wirkstoff Mifepriston. Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben. Die Wehen hielten an. Ich würde dieses Medikament zu 100 Prozent weiter empfehlen. Gegen Mittag ging es dann los mit Übelkeit, Durchfall und starken Unterleibsschmerzen (mit Schmerztabletten aber zu ertragen) dagegen nahm ich dann Buscopan und diese dämmten die Schmerzen gut ab. Was natürlich ziemlich blöd war, weil ich mir kürzlich erst die Cytotec vaginal einführte und mir schon klar war, dass die unter Druck in die Toilette fallen würden. Dort bekam ich nach einer Untersuchung und Aufklärungsgespräch eine Tablette zum Schlucken. Würde mich immer noch für diese Methode entscheiden, weil ich keine Narkose wollen würde.Liebe Grüße, jsdchtml3(' apsº ntadlru-a"=rof¦¦mutrela4¦8499222¦5 "5salc=sfa"tsop-a-trelfa -ntb-of murtb-faf-nmuro--bal ¹"le sº c napal"=ssoitcap-nnera"teM¹ºnedls¦¹nap sº napssalca"=op-ftsla-r-trese tludih¹"nedaD eknd rüfnieeM edlgnuaps¦º¹n aps¦º¹n', 'af_jsencrypt_15')jsdchtml3(' sº napsalc =s-fa"-tsopsna rewfatb-rof-nmu-fa ntburof--mirp- yram-falper-ygiroc thnnetcesUdnOsreylad "rh-at=feof¦"urm¦mygefien4df-499fa#58p--tso849942-5,522naews,ot-rerdaol ¹" apsºalc n=sstca"oip-ntnera¹"wtnAtros¦ºneap ¹n s¦º¹nap', 'af_jsencrypt_16'), Smatch5Hallo Smatch5,Du kannst googeln unter Abtreibungspille Mifegyne bei lebensgeschichten.org, Erfahrungsberichte. 48 Stunden später musste ich dann die ersten 2 cytotec nehmen, ca 45 Minuten nach der Einnahme, habe ich bemerkt das ich Blutungen bekomme bin dann zur... Also ich kann nur sagen das ich gar nichts an Nebenwirkungen hatte! Die Blutungen haben dann ca. Das schlimmste waren bei mir Übelkeit und Erbrechen. Mir wurde im Ambulatorium auch nochmal alles genau erklärt, ich habe eine Dose mit 4 Schmerztabletten erhalten und 6 Cyprostol für den Fall der Fälle (zu leichte Blutung, sofort wieder erbrochen). Vor der Wirkung hatte ich ziemlich Angst. Danach habe ich mich hingelegt und bin eingeschlafen. MONTAG - Eine Tablette erstmal bei Arzt bekommen. Woche schwanger. Es ging alles recht fix, Donnerstags Feststellung der Schwangerschaft beim Arzt, Montags Termin bei Pro Familia, Dienstags ersten Teil der Tabletteneinnahme, Donnerstags den 2. pro Familie2. Da rate ich generell: bleibt in der Praxis, dort seid ihr gut medizinisch versorgt. Die Sprechstundenhilfe verabreichte mir auf Wunsch Medikamente, um die Nebenwirkungen einzudämmen.Als nach 2 Stunden lediglich etwas Schmierblutungen einsetzten bekam ich eine zweite Dosis des Prostaglandin. Die nächste Praxis , die einen medikamentösen Abbruch durchführt, ist bei mir dazu 50km entfernt. Hallo ihr lieben. Nach 1 1/2 Stunden hatte ich dann wehenartige Krämpfe. damit soviel wie möglich an Resten abgeht. Hier bekam ich das 2. Das trieb mich natürlich zu Tränen und ich war sehr sehr traurig. Ansonsten sind alle Schwangerschaftssymptome am Abklingen (vor allem das Ziehen in der Brust). Hallo alle zusammen, Ich wollte allen Frauen da draußen die so wie ich, eine höllische Angst haben die Medikamente zu nehmen, etwas beruhigen. Da fing ich an zu bluten. Da ich gelesen hatte, dass die vaginale Eingabe verträglich ist, versuchte ich es zuerst auf diese Art. Danke fürs Lesen, ich wünsche euch von Herzen alles Gute. 36 Stunden später sollte ich zuhause eine Tablette mit 200 mcg Cytotec (Misoprostol) vaginal einführen.5 Stunden geschah: nichts.Was dann geschah, wünsche ich niemand. Und ich wünsche euch wirklich, alles gute! Nach der Einnahme der Mifegyne Tablette machte ich den Fehler zu googeln und stoß auf unzählige Horrorgeschichten, ich wurde regelrecht panisch. Übelkeit, Durchfall, Unterleibsschmerzen. Auch die Blutungen sind völlig normal. Auf der Toilette hat sich dies dann bestätigt. Danach kam immer mal wieder etwas Blut, wie bei einer harmlosen Periode.Am Sonntag, so gegen 5 Uhr morgens wurde ich wach und ein kompletter Schwall an Blut mit einer großen Menge an Gewebe verabschiedete sich in meine Binden. Ich ruf den Arzt an und er meinte ich soll abwarten und ansonsten Montag wieder vorbeikommen.Bis Montag geschah nichts, außer dass die Fruchtblase ausgeschieden wurde, aber ohne viel Blut, eher eine sehr leichte Schmierblutung. Frauenarzt aber ok da sehr frühes StadiumDonnerstag: HGC nur noch bei 194, stärkere Blutungen ab MittagSchmerzen: wie Menstruation, ohne Medikament gut machbarSoll heißen: Verlauf nicht wie im Internet beschrieben, trotzdem ok da sehr früher Abbruch oder O-Ton FA: was haben sie denn erwartet, was da nach knapp 5 Wochen rauskommt. Ich ging im laufe des Tages immer wieder auf die Toilette und verlor etwas Blut und auch einwenig Gewebe. Ich hatte heute vor einer Woche den medikamentösen Abbruch mit Mifegyne. Das war der Grund für die Schmerzen und die Blutung. Zudem blutete ich jetzt stark und es kam viel Schleimhaut mit. Laut der Schwester würden davon leichte Schmierblutungen entstehen. Neben der Toilette habe ich Wechselkleidung bereitgelegt und Massen an Binden. Innerhalb einer Stunde begannen dann sehr starke Blutungen und un ca. Siempre nos hemos preguntado ¿qué nos gustaría hacer antes de morir? Schmerzen hatte ich dabei keine. Und hoffe ich konnte einigen Frauen ihre Fragen über den Abbruch beantworten. Ich hoffe ich hab mindestens einem geholfen mit meiner Erfahrung. 10 Tage danach bei der Kontrolluntersuchung war alles super. Sehr schwach, wie eine... Habe am Montag eine Tabletten in der Praxis eingenommen (SSW 5+5). Nach 2 Terminen bei meiner Frauenärztin habe ich einen Termin zu Medikamentösen Abtreibung... Trotz Einnahme der Pille, bin ich ungewollt Schwanger geworden, ich bin 20 Jahre alt und für mich und meinen Partner war die Entscheidung klar, zum jetzigen Zeitpunkt kein Kind in die Welt zu setzen.Nach 2 Terminen bei meiner Frauenärztin habe ich einen Termin zu Medikamentösen Abtreibung bekommen. TerlPikire 21. Ich habe am Tag meiner eigentlichen Mens bereits einen Positive Test in der Hand gehalten, da ich es im Gefühl hatte. Am Dienstag 27 Oktober habe ich eine Tablette Myfegine beim Frauenarzt genommen. Nach und nach wurden sehr große Blutklumpen ausgestoßen, den Fruchtsack konnte ich allerdings nicht erkennen. Es war ein bisschen stärker, als meine normale Periode (die aber eh schon stärker ist als bei sonstigen Frauen). Der war gleich positiv. Medikament dieses wurde... Ich bekam am ersten Tag nach nochmaliger Untersuchung und Aufklärung über die Risiken/Nebenwirkungen eine Mifegyne-Tablette die ich vor den Augen des Arztes nehmen musste. Ich halte mich kurz und knapp. Ich habe nichts gemerkt, keine Blutung hat eingesetzt, alles war unspektakulär. Ich dachte ich würde sterben nach all den Berichten hier. Ich quälte mich sehr und verlang Schmerzmittel, sie legten mich an einen Tropf, trotz allem wurden die Schmerzen kein Stück besser. Exelon kaufen ungarn kann man in österreich ohne rezept kaufen. Auch mein Partner. Die machte den Bluttest. Nebenwirkungen Häufigste Nebenwirkungen bei der Anwendung von Mifepriston sind starke Blutungen, Uterus- oder Magen-Darm-Krämpfe, Übelkeit und Erbrechen. Schwangerschaftswoche und habe mich (natürlich nach dem Beratungsgespräch) für einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden, da dieser mir auch von meinem Arzt empfohlen wurde. Bin dann aufgestanden und hab normal was gegessen. Nach der Einnahme der Mifegyne passierte nicht viel. Ich nahm dann noch einmal Ibuprofen 600 mg und schaffte es nach einer Stunde einzuschlafen. Auf dem Weg zur Praxis begann ich auch schon etwas zu bluten. Auch ich möchte meine Erfahrung teilen Als ich erfuhr das ich schwanger war, war ich in der 5. Ich fing ein wenig an zu zittern und fühlte mich sehr sehr schwach, ich konnte meine Handy kaum halten.Dann nahm ich vaginal 3 Tabletten Cytotec ein. Sobald ich nur Wasser getrunken habe musste ich mich übergeben. So war es aber nicht, ich hatte auch keine Schmerzen oder starken Krämpfe. Im Vorfeld habe ich viel im Internet recherchiert und ich befürchtete das Schlimmste. Trotzdem wollte ich die Tabletten! Also liebe Frauen glaubt nicht alles was da steht. Ich quälte mich ca. Nach ca 2-3 Stunden wurde es dann richtig schlimm und ich lag zusammengekrümmt auf dem Boden und mir war schwindelig. Tja, und was soll ich sagen... Hingegen aller Erfahrungsberichte online und Aufklärung meines Arztes war eben nicht nur eindeutig die Plazenta mit allem drum und dran zu sehen, sondern auch der tote Embryo von einem Zentimeter Größe. Dann folgten 4 Stunden Hölle auf Erden. Leider bin exestieren nicht sehr viele wirklich... Aufgrund der Tatsache dass ich vor kurzem in der misslichen Situation war ungewollt schwanger zu sein, habe ich mich für einen Abbruch medikamentösen Abbruch entschieden.Ich habe sehr lange recherchiert und habe hierzu das Internet genutzt. Ich muss dazu sagen das ich eine Blutgerinnungskrankheit habe (Faktor V Leiden) und seit dem positiven Schwangerschaftstest Heparin spritzen muss, dadurch tierische Panik hatte zu verbluten. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. SSW. 3 Stunden musste ich auf "den Stuhl" und beim Herausholen des US-Stabs war bereits der Fötus dabei. Three years remain to comply with the five-year rule for Medicaid look-back. Aber ohne Narkose natürlich top Einfach positiv denken, sonst dreht man wirklich am Rad nach den Internetgeschichten. Dennoch bin ich bereits zu Pro Familia gegangen, um im Fall der Fälle einen Abbruch durchführen zu können. SSW einzuleiten.Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben.Ich habe Mifegyne an einem Mittwoch Vormittag genommen. Die Gynäkologin hat mir eine Infusion mit Flüssigkeit zugeführt aber dieses hat nicht geholfen. Ab zum Arzt, US! Man muss seine eigene Erfahrung machen, als ich die Berichte hier gelesen hatte, war ich sehr verängstigt was mir wohl so passiert, aber das bei mir keine Nebenwirkungen waren hat mich sehr verwundert und darüber bin ich auch froh! Kostenpunkt 340,-€.Wer sich dafür entscheidet dem kann ich nur empfehlen, kauft euch dicke Nachtbinden und Einwegslips. Samstag, keinerlei Nebenwirkungen. Ich habe einmal Naproxen 500 mg eingenommen (vom Arzt erhalten) und 2 mal Ibuprofen 600 mg. Ich hatte das Gefühl, als ob die Schmerzmittel wirkungslos seien. Lg. 2 Stunden später wollte ich einfach nur noch nachhause in meinem Bett, sie ließen mich gehen und die Blutung war 3 Tage immer noch stark. Aber damit muss man rechnen, wenn man so eine Entscheidung trifft.Am Montag, den 27., war ich wieder beim Arzt, bekam noch ein paar Cyprostol und ging nach Hause. Die Entscheidung fiel meinem Partner&mir überhaupt nicht leicht. Die Schmerzen waren dann nur noch wie normale Regelschmerzen, also gut erträglich. Die Schwester gab mir dann 2 Tabletten Mifegyne. Beim Frauenarzt konnte man im Ultraschall noch nichts feststellen. 1,5 Stunden setzten leichte Schmerzen, ähnlich Menstruationsschmerzen ein. Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, Schlafstörungen, Ödeme, Muskelkrämpfe, Unterleibsschmerzen. Um ca. Die Schwangerschaft wurde Freitags vom Frauenarzt bestätigt. Die Schmerzen kamen wehenartig, also in Schüben. Nach einer Ultraschalluntersuchung und einem Gespräch mit dem Arzt habe ich unter Aufsicht die ersten drei Tabletten genommen, die die Versorgung des Embrios unterbinden. Ich habe mich Ende der 4. Mein Partner war für mich das wichtigste in dieser Zeit. Es war mir zeitweise minimal schwindlig, übel überhaupt nicht. Dann habe ich gemerkt, dass sich irgendwas in meinem Bauch tut. Ich hatte aber wohl Glück, dass ich den Großteil durch geschlafen habe, kann ich so weiter empfehlen. Ich habe die Ablösung und das herausrutschen des Gewebes mehrfach sehr deutlich gespürt. Nach ca 4-5 Stunden war das schlimmste vorbei und ich habe alles gut aushalten können ohne Nebenwirkungen (die Krämpfe werden ja absichtlich ausgelöst, also sind die für mich in dem Fall keine Nebenwirkung). Für mich einem operativem Eingriff eindeutig vorzuziehen und mit EUR 260 die privatere und kostengünstigere Alternative. Heute bei der Nachkontrolle sagte mein Gyn, dass ich sehr viel Glück im Unglück gehabt habe und sowas sehr sehr selten sei. There is an Open Access version for this licensed article that can be read free of charge and without license restrictions. It has been almost 5 years since the handset's initial release. Nach 2 Wochen erst hörten die Blutungen auf, leichte Schmerzen kamen hin und wieder dazu.Fazit kann ich für mich selbst sagen ich hätte im nachhinein lieber eine OP bevorzugen sollen, denn so wäre es nach paar Stunden "erledigt" gewesen, mit den Medikamenten muss man das alles mehrere Tage mit ansehen und man spürt richtig wie es aus einem in Stücken rauskommt, was ich für mich als starke psychische Belastung empfinde. Von der ersten Tablette bis zur Blutung dauerte es gesamt ca 8 Stunden, sehr lange im Vergleich zu anderen Berichten hier.Aber die ist nur minimal stärker als meine eigentliche Monats blutung. Ssw für den Abbruch. Ich hatte den ganzen Tag noch extreme Blutungen und endlich zuhause (ich musste gefahren werden) kamen dann die Schmerzen wieder.Die eine Schwester meinte noch zu mir "Sie bereuen das auch sicherlich, oder? Jetzt ein paar Stunden später am Morgen geht es mir wirklich gut ich vertrage alles, habe keine Schmerzen mehr und die Blutung hat sehr nachgelassen Halt weniger wie eine regelblutung .Nach meiner Erfahrung kann ich diese Methode empfehlen.Aber bitte nicht alleine zuhause machen denn jeder Körper reagiert anderes darauf. Am Dienstag hatte ich die erste Tablette genommen und bis Mittwoch Abend habe ich überhaupt nichts gemerkt, dann fingen leichte Blutungen an, ähnlich der Regelblutung. Sehr schwach, wie eine leichte Regelblutung. Bis auf eine dezente Übelkeit am nächsten Tag zeigten sich keinerlei Nebenwirkungen. Die ersten Monate meiner Schwangerschaften (2 Kinder- spontan geboren ohne PDA ) sind für mich körperlich sehr belastend, so sehr dass ich knapp 8 Wochen nicht arbeiten gehen kann. Sicher kein Spaziergang aber die vielen emotionalen und dramatisch formulierten Erfahrungsberichte sollte man am besten gar nicht lesen. Am Donnerstag 9:30 Uhr bekam ich 2 Tabletten des Medikaments mit Cytotec vaginal eingeführt sowie eine Schmerztablette zum Schlucken und blieb zur Beobachtung beim FA.