Wenn Sie als Rentner zurück in die GKV wechseln möchten, kläre ich für Sie in einer kostenlosen Fallprüfung ab, ob dieser Weg für Sie offensteht. Wie viel ein Mensch im Ruhestand für die Krankenversicherung zahlt, hängt auch davon ab, wie er oder sie im Berufsleben versichert war. Auch die Betreuung eines Stiefkindes oder eines Pflegekind ist anrechenbar. Für Rentner gelten in Bezug auf die Krankenversicherung verschiedene Bestimmungen: Senioren, die in einer gesetzlichen Krankenkasse die meiste Zeit ihres Lebens versichert waren, müssen Mitglied in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) werden. Das rät die Deutsche Rentenversicherung Bund. Diese strenge Regelung der Vorversicherungszeiten bot nur wenigen Privatversicherten die Möglichkeit, als Rentner von der privaten Krankenkasse in die gesetzliche zu wechseln. Das gilt nicht nur für Neu-Rentner, sondern auch für Senioren, die schon länger Rente beziehen und ihren Rentenantrag vor dem 1. Für diese gelten jedoch andere Regeln. Es gilt allerdings eine Besonderheit: ist ein Rentner bereits 55 Jahre alt und war bislang in einer Privaten Krankenversicherung abgesichert, so muss die Gesetzliche Krankenkasse diesen Antragssteller nicht aufnehmen. Rentner, die privat krankenversichert sind, haben unter Umständen einen Anspruch darauf, einen Zuschuss zu ihren Beiträgen zu erhalten. Rentner, die in die Pflichtversicherung wechseln wollen, sollten die zuständige gesetzliche Krankenkasse bitten, die Vorversicherungszeit zu prüfen. So hoch ist die jährliche Steigerung der ... falls Sie später den Anbieter oder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln sollten. Die gute Nachricht vorab: Trotz aller Hürden ist es unter Umständen möglich. Die Versicherungszeit wird taggenau ausgerechnet: Beginnend mit dem ersten Tag der Beschäftigung bis zum beabsichtigten Renteneintritt. Privat Versicherte über 55 Jahre können nicht zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung. Private Krankenversicherung für Rentner Zwar sind die meisten Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen vom Gesetzgeber vorgeschrieben und daher gleich, doch es gibt noch immer Unterschiede, die den Krankenkassenwechsel auch für Rentner lohnen. Trotzdem besteht in vielen Fällen der Wunsch, in die günstigere gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. Rentner, die nicht über die Krankenversicherung der Rentner versichert sind, können sich möglicherweise freiwillig in der gesetzlichen Kasse versichern. Der Wechsel lohnt sich möglicherweise nicht für jeden Nicht für jeden, der angesprochenen Rentnerinnen und Rentner, lohnt sich der Umstieg wirtschaftlich gesehen. So kann ein Rentner, der am 02.01.2008 eine Rente beantragt hat, auch in die Pflichtversicherung der Rentner kommen, jetzt zum 01.07.2018. Für die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist es allerdings wichtig, dass die Arbeitszeit so angesetzt wird, dass der Bruttoarbeitsverdienst nicht über der Versicherungspflichtgrenze (5.062,50 Euro monatlich im Jahr 2019 bzw. für seit 2002 privat versicherte = 4.537,50 Euro) liegt. Die meisten Rentner sind pflichtversichert in einer gesetzlichen Krankenkasse. Wer die beschriebenen Voraussetzungen erfüllt, kann also in die Krankenversicherung der Rentner wechseln. August 2017 gestellt haben.