Andere halten davon nichts. Aus: Buddhismus Heute Nr. So werde bei der Ordination im Kloster gefragt, ob man Frau oder Mann sei oder gar ein mythisches Wesen. Seit sich der Diamantweg-Buddhismus in den letzten 25 bis 30 Jahren in unserer Kultur verbreitet hat, haben sich Frauen beim Aufbau der buddhistischen Zentren, bei der Meditationspraxis und in der Rolle der Lehrenden genauso engagiert wie Männer Im Buddhismus sind Frauen und Männer im Alltag oft gleich gestellt. Nur der Mahayäna-Buddhismus wurde in Japan wirksam, und daher kann man — etwas verallgemeinert - die folgenden Einstellungen zur Frau im japanischen Buddhismus finden: 1. 42, (Winter 2006) Frauen ... wohingegen die Frauen alles in der nahen Umgebung im Blick hatten. Aber es werden ihnen sehr unterschiedliche Eigenschaften zugesprochen. Die Stellung der Frauen im Buddhismus ist durch eine grundlegende Ambivalenz geprägt. Das Mönchstum vermeidet den Umgang mit Frauen, im Großen Weg gelten sie als Quellen höchster Weisheit. Buddha nannte vier Gruppen in der Gesellschaft, die für das Erhalten des Dharmas wichtig sind: Bhikkus und Bhikunis: männliche und weibiche Ordinierte und Upahsok und Upahsika: männliche und weibliche Laienanhänger. Frauen im buddhismus Frauen Im Buddhismus - BUDDHISMUS IN SEINER GANZHEI . Manche sind der Meinung, Männer stünden auf einem höheren Rang als Frauen. 2.1 Frauen in religiöser Praxis. Die Das ist das Ideal. Im Lichte der Eriösbarkeit aller Lebewesen ist die Eriösungsfahigkeit der Frau in jeder Epoche ein Thema. 2. Japan. Unzählige Inder haben diese Vorstellungen tief verinnerlicht. Das sieht man auch heute: der Mann wühlt vergeblich in einem Schrank herum, und die Frau hat das Gesuchte mit einem Griff in der Hand. 2. Sylvia Wetzel:"Die Rolle der Frau im Buddhismus entspricht der Rolle der Frau in den jeweiligen Gesellschaften und es war auch historisch so. Weitere Anpassungen folgten innerhalb der nächsten Jahrzehnte: Der Frau wurde ein Mitspracherecht im Eheleben eingeräumt (1957, siehe Gehorsamsparagraph), sie durfte erwerbstätig werden und dies auch ohne ihren Ehemann entscheiden (1958), ein eigenes Konto eröffnen und ihr Vermögen verwalten. Und im Diamantweg werden sie mit grundlegender Erkenntnis und Leerheit verbunden. Anders ist die Situation im westlichen Kulturkreis. "Aus buddhistischer Sicht muss man die Dinge so sehen, wie sie sind. Buddhisten sind sich nicht ganz einig, wie sie zu den Rollen von Männern und Frauen stehen. Auf der anderen Seite, wenn der Mann hört, es gäbe einen im nächsten Tal, der sagt er sei stärker, geht er auch über einen sehr hohen Berg, um den auszuchecken. Stellung der Frauen im Buddhismus. Im Umfeld der Hindu-Religionen sind Denkweisen entstanden, nach denen der Mann im Mittelpunkt steht und die Frau nur wenig zählt. Kurzinhalt: Welche Stellung Frauen im Buddhismus haben, ist einerseits Ausdruck der jeweiligen Gesellschaft, aber auch auf der Ebene der Belehrungen sehr unterschiedlich. Im Süden von Indien z.B.